-->
09 Okt 2017
17:30-19:30
JOSEPHS®, Karl-Grillenberger-Str. 3, Nürnberg

Die offene Denkfabrik fabriziert Agiles Allerlei

Agile Methoden werden schon seit Langem in der Softwareentwicklung genutzt, jetzt finden sie auch den Weg in andere Bereiche, wie das Projektmanagement, HR oder im Marketingbereich. Dieser Workshop bringt den Teilnehmern vier agile Methoden spielerisch näher, wobei diese dann auch gleich mit verschiedenen Anwendungsszenarien ausprobiert werden können. Die Veranstaltung ist somit auch für „Neulinge“ geeignet, die agile Methoden erst einmal kennenlernen möchten.

Die vier Methoden, die im Mittelpunkt stehen werden:

Ball Point Game: In fünf bis sechsSprints erarbeitet sich die Gruppe den für sie bestmöglichen Weg, Bälle von A nach B zu befördern unter einem gewissen Regelwerk, im letzten Sprint entsteht meist das beste Ergebnis.

Impediment Management:  Mithilfe von Impediments (= Hindernissen) werden Canvas-strukturierte Lösungsoptionen für ein Problem definiert. Es gibt Vorschläge für die Problemstellung, danach sammeln die Teilnehmer ihre Ideen in kleinen Gruppen auf Post-Its, dann werden die Vorgehensweisen und Learnings besprochen.

Lego Serious Play:  Kreative Methode, um eine (Geschäfts-)Idee spielerisch im Team darzustellen. Kommunikation und einfließende Erfahrungen der Teilnehmer sind hier das Learning, ebenso wie das Erarbeiten eines gemeinsamen Verständnisses von einer Idee.

Agile Clock:  Verständnis des Agilen Manifestes. Alle Prinzipien werden an der auf einem Chart dargestellten Agilen Uhr zu finden sein. Die Ergebnisse werden vorgestellt und besprochen, was zu einem gemeinsamen Verständnis der agilen Prinzipien und somit zum Agilen Manifest führt.

Die Referenten sind unter anderem Nadja Krendel und Karsten Seeber von Silbury Deutschland GmbH.

Die Teilnehmerzahl ist auf 40 Personen begrenzt, die Themenwelt ist ab 17 Uhr geöffnet. Um Anmeldung wird gebeten unter josephs(at)scs.fraunhofer.de.