-->
23
Apr

Service Design Drinks #14: Beef – wir brauchen Beef

Das Prinzip der Service Design Drinks ist einfach und wahrscheinlich genau deswegen so erfolgreich: Man trifft sich in netter Feierabend-Atmosphäre auf ein, zwei Drinks im  Work Lab der Design Offices Nürnberg City und pflegt im Anschluss an einen inspirierenden Vortrag den Gedankenaustausch. Dazu lädt der Veranstalter, Stefan Wacker, seit nunmehr über drei Jahren jeweils ein bis zwei Speaker ein, die Impulse zum Thema Service Design geben. Bei den Drinks #14 wurde der gewohnte Rahmen einmal aufgebrochen und Stefan Wacker selbst hat seine Erfahrungen mit den Zuhörern geteilt. Gemeinsam mit Jörg Schöffmann von extend.u berichtete er vom Strategie-Bootcamp – und davon, wie man den Start eines Start-up erfolgreich begleitet.

 

Transformation in vier Tagen

Vom Post-it zu einer New Company – dass so etwas möglich ist, welche Stolpersteine es auf diesem Weg gibt und wie es gelingen kann, die Anfangseuphorie nicht nur über Tage zu halten, sondern auch langfristig und vor allem erfolgreich einzubringen, das konnten die interessierten Zuhörer an diesem Abend erfahren. Sowohl Jörg Schöffmann als auch Stefan Wacker halten viel von Theorie, von Strategien und Methoden, in der Praxis allerdings zählt für sie noch etwas ganz anderes: die Begeisterung. Denn erst, wenn die richtige Energie entfacht wird und auch gehalten werden kann, können Veranstaltungen wie das viertägige Bootcamp, von dem die beiden an diesem Abend berichten, auch wirklich Früchte tragen.

Neue Wege denken

Die klaren Spielregeln, die Stefan Wacker und Jörg Schöffmann zu Beginn des Bootcamps aufstellten, sind so selbstverständlich, dass sie es leider eben doch nicht (mehr) sind: stay focused, cooperate and respect – und lass vor allem mal das Daily Business draußen.

Die Teilnehmer – aus allen Hierarchieebenen kommend –  wurden im Vorfeld gebrieft und kamen gut vorbereitet. Gebildet wurden vier Teams, von denen jedes auf einen Pitch hinarbeitete. Konkurrenzdenken war gewünscht, allerdings nur insoweit als es anspornt. Denn am Schluss wurden die Gewinner des Pitches auf die anderen Teams verteilt, um mit ihnen gemeinsam zu überlegen, welche Elemente und Komponenten adaptiert werden könnten. So konnte am Ende das gesamte Team hinter einem gemeinsamen Zielbild vereint werden.

Das Workshopland verlassen

Die von den beiden Experten angewandten Methoden sind aktuelle und bewährte aus der Strategie-Entwicklung, die leitenden Prinzipien kamen aus dem Service Design Thinking und dem agilen Projektvorgehen. Jeweils exakt auf die Teilnehmer und das gewünschte Ergebnis abgestimmt.

Unternehmen in ihren Transformations- und Veränderungsprozessen zu unterstützen, sie zu begleiten und gezielt zum Erfolg zu führen, ist – so das Fazit des Abends – nur dann möglich, wenn man das Workshopland zum richtigen Zeitpunkt wieder verlässt, das erzeugte Momentum nutzt und mit einem begeisterten Team die notwendige Beteiligung im Unternehmen herbeiführt. Fancy und bunt ist die Arbeit dann nicht mehr. Jetzt braucht es das Fleisch – die Substanz, die die Basis für zukünftige Erfolge stellt.  In einem engen Zeitfenster gilt es, die Emotionen der Veränderung zu managen, um am Ende das persönliche Commitment der Entscheider zu erreichen. Erfolgsrezepte gibt es dafür nicht, allein das achtsame Steuern und permanente Nachjustieren des gesamten Prozesses eröffnen die Chancen auf wirksame Ergebnisse jenseits der Post-its.

 

Zu den Personen:

STEFAN WACKER
Der Service-Design-Thinking-Experte Stefan Wacker unterstützt mit seinem Unternehmen WACKWORK Projects & Change mittelständische Kunden bei Veränderungs-, Innovations- und Strategie-Prozessen. Er ist Mitautor des Buches „Faszination New Work: 50 Impulse für die neue Arbeitswelt“ und Initiator des Service Design Summits in Nürnberg.

JÖRG SCHÖFFMANN
Als Geschäftsführer des Nürnberger Beratungsunternehmens extend.u steht für Jörg Schöffmann das  kundenzentrierte Arbeiten im Vordergrund. „Zukunft beginnt im Kopf“, heißt konsequenterweise das Motto des Unternehmens. Jörg Schöffmann kommt ursprünglich aus der Finanzbranche und konnte hier über 20 Jahre wertvolle Erfahrungen – im Besonderen im Vertrieb und in der Strategiearbeit – sammeln. Seit 2014 entwickelt und gestaltet er vor allem Transformationsprozesse bei mittelständischen Finanzdienstleistungs-Unternehmen.

 

Die nächsten Service Design Drinks #15 in Nürnberg finden am 18. Juli 2019 statt: „Behavioral Economics im agilen Arbeitsumfeld mit Fabian Paeth und Steffen Engelhardt

Eindrücke der Service Design Drinks Nürnberg #14

Mehr …

Interessiert am Austausch und weiteren Veranstaltungen zu Service Design und Design Thinking?

Wer an weiterem Austausch interessiert ist oder einfach auf dem Laufenden gehalten werden möchte, der kann sich in den Newsletter eintragen, Mitglied der Xing-Gruppe, LinkedIn-Gruppe oder Fan unserer Facebook-Seite werden und dem Twitter-Account @sdnue folgen.

Sponsoring für die Service Design Drinks jetzt möglich

Wollen Sie Ihr Unternehmen in diesem Umfeld als Sponsor präsentieren und sich außerdem z. B. in unserem Blog potenziellen Mitarbeitern oder Kunden vorstellen? Dann werden Sie Sponsor der Service Design Drinks Nürnberg.

Nähere Informationen dazu finden Sie in unserem Sponsoring-Booklet.

Sie kennen oder organisieren auch Veranstaltungen rund um Service Design und Design Thinking?

Wir möchten noch mehr Veranstaltungen rund um Service Design auf der Website veröffentlichen, um zu zeigen, was sich hier in der Region zu diesem Thema alles tut. Bitte kurze Info an drinks@servicedesign-nuernberg.de und wir weisen auf unseren Kanälen sehr gerne darauf hin.